.

Der Diplomlehrgang für Mediation und Konfliktkompetenz mit Start: 28. September 2018

ist bereits ausgebucht.

Der nächste Diplomlehrgang, für den es noch Plätze gibt, startet am 22. März 2019


Weitere Informationen (Inhalt der Wochenendblöcke, Termine, Anrechenbarkeit, Kosten, Lehreinheiten, ect.) finden sie unter:

Diplomlehrgang Wien, Start: Freitag, 22. März 2019


Unser Angebot umfasst:

  •  die Ausbildung zum/r zertifizierten Mediator/in:   

           1. Semester: Konfliktkompetenz / Grundlagen der Mediation (vom Erstgespräch bis zur Lösung)   
    2. + 3. Semester: Spezialisierung in den Bereichen Wirtschaft, Familie, Bauwesen,

                                 Umwelt, Nachbarschaft und interkultureller Bereich
    ..
  •  Da die Lehrgänge modulartig aufgebaut sind, ist ein Einstieg in einen laufenden Kurs
     jederzeit möglich. Die fehlenden Wochenendblöcke können jeweils beim nächsten Kurs
     nachgemacht werden.
    .
  •  Weiterbildungsseminare für eingetragene MediatorInnen
    ..
  •  Fortbildungsseminare zur Unterstützung von Konfliktkompetenz im Bereich der Pädagogik
    .
  •  Mediation im Bereich Bauwesen, Nachbarschaft, Familie, Kunst und Kultur
    -
  •  Mediation im öffentlichen Raum

 _______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

.
STIPENDIUM

 

Auf Grund der angespannten Situation, die derzeit in der österreichischen Wirtschaft  herrscht und dem dadurch immer grösser werdenden Druck auf UnternehmerInnen, ArbeiterInnen und Angestellte und Selbstständige, haben wir uns entschlossen, eine direkte Unterstützung  für all jene zu sein, die der Krise mit bewusster Forcierung der persönlichen Weiterbildung begegnen.

(Beide Stipendien sind bereits vergeben)

Für den Diplomlehrgang Wien, Start: 22. März 2019, vergeben wir
  2 Stipendien (wobei der Quellberuf nicht von Relevanz ist).
(D.h.: Die Gesamtkosten für den Diplomlehrgang senken sich von € 4.999.- auf € 200.- pro Wochenendblock)

.

Da die Lehrgänge modulartig aufgebaut sind, ist ein Einstieg in einen laufenden Kurs jederzeit möglich.
Die fehlenden Wochenendblöcke können jeweils beim nächsten Kurs nachgemacht werden.


Das Stipendium soll vor allem InteressentInnen unterstützen, die Konfliktkompetenz und Mediation im Beruf brauchen und mit dieser Kompetenz dann wiederum eine Unterstützung für Andere sind.


Wenn wir als Aus- und Weiterbildungsinstitut nicht die Menschen unterstützen, die Konfliktkompetenz im täglichen Leben wirklich brauchen, wenn wir es nicht tun, wer dann?

Falls Sie Interesse haben, bzw. jemanden kennen, der von diesem Stipendium profitieren kann, setzten Sie sich mit uns in Verbindung.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Markus Siebert

(Unternehmensleitung)

Büro: 01 - 954 72 29
Mo. - Fr. : 09.00 bis 18.00

 

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

.

Mediation umfasst:
.

  •    Mediation bietet die Möglichkeit wieder ein konstruktives Gesprächsklima zu schaffen,
       das von gegenseitigem Respekt geprägt ist.
    .

  •    Mediation besticht durch ihre klar strukturierte Konfliktanalyse und beinhaltet das schnelle Erkennen, richtige Handeln und Lösen von Konflikten.

  •    Mittels optimalen Lösungsstrategien gelingt es einen Konflikt rasch und für beide Parteien zufriedenstellend zu entschlüsseln.

  •    Durch die Nachhaltigkeit der Problemlösung ergibt sich eine win-win-Situation, von der alle Beteiligten profitieren.

  •    Die Vorteile der Mediation hat auch der Gesetzgeber erkannt, und sie in vielen Bereichen bereits implementiert (Familie, Nachbarschaft, Arbeitswesen, etc.).

     

    * -konfliktmediation- ist ein vom Ministerium für Justiz anerkanntes und zertifiziertes Ausbildungsinstitut.
    Die Diplomlehrgänge erfüllen die Ausbildungsbestimmungen nach § 29 des Bundesgesetzes über Mediation in Zivilrechtssachen BGBl Nr. 29/2003, sowie der Zivilrechts-Mediations-Ausbildungsverordnung (ZivMed-AV Nr. 47/Jänner 2004).


    ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

    .

.--------